Kirche „Zum heiligen Kreuz“

2015
2015
kirche01
Kirche von der Ecke Bremer Strasse / Nordstrasse.
Blick von der Kirchstrasse.
Blick von der Kirchstrasse.
Blick von Nordwesten aus dem Gewerbegebiet.
Blick von Nordwesten aus dem Gewerbegebiet.

Die kirchlichen Anfänge gehen bis ins 11. Jahrhundert zurück. Der Ort Brinkum wird erstmalig im Jahre 1063 und ein Kirchengebäude zum ersten Mal in einer Urkunde aus 1384 erwähnt. Allerdings ist in drei Urkunden aus den Jahren 1171 bis 1201 von einer „zu errichtenden Kirche“ die Rede.
Das alte Kirchengebäude wurde 1841 abgerissen.
Die im Jahre 1842 im Stil des Klassizismus erbaute Kirche brannte 1945 infolge von Kriegshandlungen vollständig aus. Gerettet werden konnte nur das Altarkreuz aus dem Jahre 1843, welches heute im Turmraum zu sehen ist. Dort wurde ebenfalls eine Gedenkstätte für Kriegsopfer errichtet.
Beim Wiederaufbau der Kirche in den Jahren 1948 bis 1955 wurde das Äußere im Wesentlichen unverändert gelassen.

Kirchturm

Blick vom Turm Richtung Nordosten
Blick vom Turm Richtung Nordosten
Blick vom Turm Richtung Norden
Blick vom Turm Richtung Norden
Blick vom Turm Richtung Nordwesten
Blick vom Turm Richtung Nordwesten
Blick vom Turm Richtung Südwesten
Blick vom Turm Richtung Südwesten
Uhrwerk der Turmuhr
Uhrwerk der Turmuhr
Uhrwerk der Turmuhr
Uhrwerk der Turmuhr
Große Glocke
Große Glocke
Glocken
Glocken

 

Altarkreuz aus dem Jahre 1843.
Altarkreuz aus dem Jahre 1843.
Gedenkstätte für Kriegsopfer.
Gedenkstätte für Kriegsopfer.

Weitere Informationen können Sie der Broschüre
kirche_broschuereentnehmen, die in der Kirche zu erwerben ist. Sie wurde 1993 herausgegeben.

Altarwand

Am 5. Dezember 2004 wurde der Gemeinde im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes das von dem Künstler Werner Petzold gestaltete Altarwandbild vorgestellt.

Brinkum ist damit um eine Attraktion reicher.

kirche_plakat

kirche_altarkreuz1

kirche_altarwand1

kirche_altarwand2

kirche_altarwand3

kirche_altarwand4

kirche_altarwand5

kirche_altarwand6

kirche_altarwand7
Wenn Sie mehr über der Künstler erfahren wollen, klicken Sie hier , oder hier .
Gedanken des Künstlers zu diesem Bild erfahren Sie hier.

Text und Fotos: Rainer Mewe (2004)