Regionale Rundschau vom 21.10.2005

Auf den Spuren Brinkumer „Proppenschneider“

Geschichtswerkstatt für Jugendliche beschäftigt sich mit der Korkverarbeitung im 19. Jahrhundert
Von unserem Redakteur
Michael Rabba

STUHR-BRINKUM. „Wir fassen Geschichte an“ – unter diesem Motto steht ein Ferienprojekt für Jugendliche, das die Volkshochschule Brinkum von Montag, 24., bis Mittwoch, 27. Oktober, jeweils von 13.30 bis 15.30 Uhr in der „Jugendetage“ ausrichtet. Diese Jugendgeschichtswerkstatt beschäftigt sich mit einem besonderen Material: Kork. Mit „kreativen und künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten“, kündigt Leiterin Melanie Helms an, sollen sich die Teilnehmer auf die Spuren der einstigen „Proppenschneider von Brinkum“ begeben.Bremen war ein großer Einfuhrhafen für Korkholz, das in den östlichen Mittelmeerländern von der Korkeiche geerntet wurde, erläutert Helms. Der Brinkumer Korkfabrikant Hans Peters, der seine Ware aus Portugal bezog, habe im 19. Jahrhundert mehr als 70 Korkschneider-Familien Arbeit gegeben.Anmelden für den Workshop im Rahmen des landesweiten Projektes „Schule entdeckt Niedersachsen“ kann man sich bei Christa Schöningh (Telefon 04 21 / 89 14 15).
© Bremer Tageszeitungen AG