Klosterkirche „St. Marien“ im Ortsteil Heiligenrode

Text und Fotos: Rainer Mewe

Das Kloster wurde von Graf Friedrich von Mackenstedt im Jahre 1182 gegründet.

Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirche beherbergt bemerkenswerte, etwa 500 Jahre alte Fresken.

Die größte Besonderheit sind die Glocken. Die älteste der Glocken stammt vermutlich aus dem 14. Jahrhundert.

Kirche von der Einfahrt her.
Kirche von der Einfahrt her.
Buche vor der Kirche.
Buche vor der Kirche.
Kirche von Nordwesten.
Kirche von Nordwesten.
Kirche von Südwesten.
Kirche von Südwesten.
Kirche von Südosten.
Kirche von Südosten.
 Chorfenster von Gottlieb Pot d'or aus dem Jahre 1964.

Chorfenster von Gottlieb Pot d’or aus dem Jahre 1964.
 Chorfenster von Gottlieb Pot d'or aus dem Jahre 1964.

Chorfenster von Gottlieb Pot d’or aus dem Jahre 1964.
Freske an der Decke - Christus als Weltenrichter
Freske an der Decke – Christus als Weltenrichter
Freske an der Decke - Christus als Weltenrichter
Freske an der Decke – Christus als Weltenrichter
Hinter der Orgel "versteckte" Freske - Krönung Maria
Hinter der Orgel „versteckte“ Freske – Krönung Maria
Hinter der Orgel "versteckte" Freske - Krönung Maria
Hinter der Orgel „versteckte“ Freske – Krönung Maria
Klostergebäude.
Klostergebäude.

Weitere Informationen können Sie der Broschüre

h_k_dund dem neuen Büchlein

h_k_b

entnehmen, die in der Kirche oder dem Kirchenbüro zu erhalten sind.